SPD Fraktion Urmitz bezieht Stellung

Veröffentlicht am 20.02.2019 in Pressemitteilung

In einer Pressemitteilung nimmt die Urmitzer SPD-Fraktion zu vorherigen Veröffentlichungen über die mögliche Zukunft des ehemaligen Gasthauses „Zur Krone“ in Urmitz Stellung.

In einer Pressemitteilung nimmt die Urmitzer SPD-Fraktion zu vorherigen Veröffentlichungen über die mögliche Zukunft des ehemaligen Gasthauses „Zur Krone“ in Urmitz Stellung. Der Sprecher der SPD- Fraktion, Jan Schatton teilt hierzu folgendes mit: „Die zweite, im Ortsgemeinderat von Urmitz vertretene Partei hat darüber berichtet, dass die „Krone“ verkauft werden solle und die Gemeindeverwaltung mit den derzeitigen Eigentümern hierzu in Verhandlungen stehe. Hierbei könnte bei Lesern, die keine genaueren Hintergrundinformationen über diese Maßnahme besitzen, der Eindruck entstanden sein, dass diese Überlegungen zum möglichen Ankauf der „Krone“ auf die Initiative dieser Partei zurückzuführen seien. Diesem möglichen Irrglauben möchten wir entgegentreten“. Der SPD gehe es aber nicht darum, dieses Projekt jetzt auf ihre Fahne zu schreiben und damit Wahlkampf zu betreiben, auch wenn die Initiative hierzu in einer zurückliegenden Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses tatsächlich von der SPD ausgegangen sei, so Jan Schatton. „Für uns war und ist es wichtig, dass über dieses Projekt von allen Ratsmitgliedern gemeinsam und einvernehmlich entschieden wird, da die Folgen dieser Entscheidungen mit einem finanziellen Kraftakt für unsere Gemeinde verbunden sind. Gleichzeitig bietet das Projekt aus unserer Sicht für Urmitz aber auch herausragende Chance. Nur wenn wir hier gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir ein gutes Projekt für Urmitz auf die Beine stellen“, so der SPD- Fraktionssprecher. Auch über die Frage, wann wer mit welchen Informationen an die Öffentlichkeit gehe, sei für die SPD diskussionswürdig. Zwar seien erste Beschlüsse in nichtöffentlicher Sitzung des Rates gefallen und der Ortsbürgermeister führe aktuell im Auftrag des Rates noch Gespräche, aber das Kaufverfahren sei nach Kenntnis der SPD noch nicht gänzlich abgeschlossen. „Natürlich ist es richtig und wichtig, die Urmitzer über unser Vorhaben zu informieren, schließlich haben wir dieses Projekt ja zugunsten der Urmitzer Vereine und Einwohner im Rat gemeinsam in Angriff genommen. Allerdings sollten nach unserer Auffassung zunächst die Rahmenbedingungen geklärt sein, bevor man scheibchenweise die Öffentlichkeit informiert.“ Der SPD- Sprecher schließt seine Pressemitteilung mit folgender Feststellung: „Die Weichen für dieses Projekt sind gestellt, abschließende Unterschriften werden hoffentlich bald erfolgen. Dann wird nach unserer Einschätzung der Ortsbürgermeister die Öffentlichkeit informieren und alle Betroffenen an einen Tisch holen, um gemeinsam zu überlegen, mit welchen Inhalten dieses zukunftsträchtige Projekt umgesetzt werden kann. Die SPD- Fraktion wird sich auf jeden Fall dafür einsetzen, die Ideensammlung über die Nutzungsmöglichkeiten dieses Objektes auf möglichst breite Basis zu stellen, wobei insbesondere unser tolles Vereinsleben in Urmitz hiervon profitieren soll.“

 
 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:17
Online:1

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

Ein Service von websozis.info