Johannes Weiler

Persönliches

  • 1954 geboren
  • selbst. Maurermeister
  • verheiratet / 2 Kinder
  • echter Örmser

Funktionen / Ehrenamt

  • seit 2009 Ortsbeigeordneter

beruflicher Werdegang

  • 1968-1971 Ausbildung
  • 1985 Übernahme des väterlichen Betriebes und seither selbständig

Hobbies

  • Ski fahren
  • Lesen
  • Wandern

Ich stelle mich zur Wahl weil...

...ich Urmitz mit gestelten will.

Urmitz liegt mir am Herzen weil...

...es mein Geburtsort ist und Urmitzer offen+herzlich sind.

Meine politischen Schwerpunkte für Urmitz sind...

...bauaufsichtliche Tätigkeiten

Norbert Bahl bleibt Bürgermeister weil...

...er sein Amt mit Herzblut führt.

In Urmitz fühle ich mich wohl weil...

...es ein super Ort ist.

Kontakt

  • Kolpingstr. 8, Urmitz
  • Telefon/Fax: (0 26 30) 74 11
  • mail: johannes.weiler(at)spd-urmitz.de
 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:73
Online:3

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info