SPD MYK ruft zu Spenden für Tafeln im Landkreis auf

Veröffentlicht am 05.05.2020 in Pressemitteilung

Auch Spendenanfragen an Unternehmen waren bereits erfolgreich

 

„Viele Schultern tragen mehr – Tafeln unterstützen.“ Unter diesem Motto steht der jüngste Spendenaufruf des SPD-Kreisverbands Mayen-Koblenz. Die Corona-Krise erfasst die gesamte Gesellschaft und jeder spürt die Auswirkungen im Alltag. „Trotz der vielen Einschränkungen sehen wir momentan, wie Hilfsbereitschaft und Solidarität in der Gesellschaft wachsen. Gemeinsam können wir – auch mit Distanz – dafür sorgen, dass möglichst niemand alleine zurückbleibt“, so der SPD-Kreisvorsitzende Marc Ruland, MdL.

Besonders die Arbeit der Tafeln Land auf Land ab gestaltet sich zunehmend schwerer. Die Verteilung von Lebensmitteln und die ansteigende Zahl von Bedürftigen ist eine Herausforderung für alle engagierten Helfer vor Ort. Neue Zustellkonzepte sind erarbeitet worden und müssen finanziert werden, aber auch die Versorgung mit Lebensmitteln stellt immer wieder eine Herausforderung dar. „Unser Dank gilt allen dort Beschäftigten für ihre wichtige Arbeit – die größtenteils schon immer im Ehrenamt erfolgte. Als Sozialdemokraten haben wir auch in dieser Zeit besonders ein Auge für die Schwächsten unserer Gesellschaft. Jeder kann etwas tun, wenn es auch nur im Kleinen liegt. Deswegen sammeln wir unter unseren Mitgliedern zurzeit für die Tafeln im Landkreis. Zusätzlich haben wir ortsansässige Unternehmen um eine Spende an die Tafeln gebeten. Hier ist es Marc Ruland gelungen, eine vierstellige Summe bei den regionalen Banken und Unternehmen ‚einzuwerben’. Wir danken ausdrücklich den Spendern. Mit unserer Aktion und dem Spendenaufruf an unsere Mitglieder, wollen wir dazu beitragen, dass die Tafeln weiter ihrer tollen Arbeit für Bedürftige in unserer Heimat nachkommen können.“, erklären die stellvertretenden Kreisvorsitzenden Karin Küsel, Urbarer Ortsbürgermeisterin, und Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär aus Spay, sowie Clemens Hoch, Staatssekretär aus Andernach.

 

Mitbürgerinnen und Mitbürger, die auch an die Tafeln spenden möchten, können hierfür an folgende Stellen spenden:

 

Spenden an die Tafeln Andernach, Mayen und Polch können das Konto des Caritasverbandes Rhein-Ahr-Eifel e.V. nutzen: DE07 5765 0010 0000 0174 00 – BIC: MALADE51MYN (KSK Mayen).

Spenden an die Tafeln in Bendorf, Mülheim-Kärlich und Vallendar gehen auf das Konto der Tafel Koblenz e.V.:   IBAN: DE27 5705 0120 0034 0031 45 – BIC: MALADE51KOB (Sparkasse Koblenz).

 

Eine Spendequittung kann ausgestellt werden, wenn Name und Anschrift des Spenders im Verwendungszweck angegeben werden. Unbedingt muss aber das Stichwort „Tafel“ im Verwendungszweck genannt werden.

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:91
Online:2

05.06.2020 19:15 Bernhard Daldrup zu Kommunen im Konjunkturpaket
Milliardenschwere Entlastung der Kommunen im Konjunkturpaket Der Bund erstattet den Kommunen für das Jahr 2020 die Hälfte der Gewerbesteuerausfälle in Höhe von 5,9 Milliarden Euro. Darüber hinaus erhöht er dauerhaft seinen Anteil an den Kosten der Unterkunft für Langzeitarbeitslose. Die Städte und Gemeinden haben dadurch jedes Jahr vier Milliarden Euro mehr in den Kassen. Die

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

Ein Service von websozis.info