SPD Mayen-Koblenz für die Zusammenlegung von Stift und Kemperhof

Veröffentlicht am 02.05.2018 in Pressemitteilung

In der Sondersitzung des Kreistages hat sich die SPD-Fraktion Mayen-Koblenz einstimmig für die „Ein-Standort-Lösung“ für den Standort Koblenz des Gemeinschaftsklinikums ausgesprochen. „Es war eine wichtige Entscheidung für die Zukunft des Gemeinschaftsklinikums und auch der kleineren Standorte in Boppard, Mayen und Nastätten.“, betonte der SPD Fraktionsvorsitzende Achim Hütten.

 

Für diese Entscheidung hatten sich alle Beteiligten aus dem Aufsichtsrat, der Gesellschafterversammlung und der Geschäftsführung mit viel Engagement und Herzblut eingesetzt. Nun müssen die politischen Gremien endgültig grünes Licht geben. Bis zuletzt wurde um eine Lösung gerungen, die es möglich macht, das große Projekt von den Stiftungen, der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz zu verwirklichen. Die Fraktion dankte den Geschäftsführern Herrn Stein und Herrn Hemiker, die in unzähligen Gesprächen in den Häusern und den Gremien dafür gesorgt haben, dass nun über ein schlüssiges Konzept abgestimmt werden konnte. Karin Küsel, Mitglied im Kreistag Mayen-Koblenz und im Aufsichtsrat des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein stellte deutlich heraus, dass die SPD Fraktion im Kreistag ein besonderes Augenmerk auf „unser Krankenhaus“ in Mayen habe: „Es schwingt hier immer auch die Angst mit, von dem großen Haus in Koblenz abgehängt zu werden und als bloßem Durchlaufkrankenhaus, einer Portalklinik, nicht mehr für die echte Medizin zur Verfügung zu stehen.“ Diese Befürchtungen konnten die Geschäftsführer, die in einer Infoveranstaltung und schriftlichen Stellungnahme auf alle Fragen geantwortet haben, entkräften. Geplant ist ein Ausbau der Palliativstation, die Ausweitung der Physiotherapie, die Ansiedlung weiterer Praxen in einem medizinischen Versorgungszentrum, sowie die Erneuerung und Erweiterung des Bettenhauses, um die Patientenzimmer als zeitgemäße Doppelzimmer um- und auszubauen. „Der große Standort Koblenz gefährdet nicht die kleineren Häuser in Mayen, Nastätten oder Boppard. Vielmehr ist er der Garant dafür, dass die kleineren Häuser weiterhin die Grundversorgung im ländlichen Bereich sicherstellen und dort Versorgungsnischen nutzen werde.“, betont der gesundheitspolitische Sprecher der SPD Fraktion im Kreistag Willi Anheier.

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:37
Online:1

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

Ein Service von websozis.info