Mülheim-Kärlich kommt gut voran

Veröffentlicht am 02.06.2009 in Kommunales


SPD-Kreistagskandidaten besichtigen aktuelle Bauvorhaben in Mülheim-Kärlich

MÜLHEIM-KÄRLICH – Bürgermeisterkandidat Axel Holland konnte die SPD-Kreistagskandidaten Rolf Schäfer, Karin Küsel-Ferber, Marc Ruland, Benjamin Kastner und Christian Diether in Mülheim-Kärlich zu einer Stadtbegehung begrüßen.

Gleich zu Beginn fiel allen Besuchern die schwierige Verkehrssituation in der Poststraße, insbesondere im Kreuzungsbereich Poststraße/Kurfürstenstraße auf. „Hier muss dringend etwas getan werden“, bestätigte Holland die in Stoßzeiten nicht hinnehmbare Verkehrslage. „Wir müssen eine sachgerechte Lösung finden , die auch die Poststraße entlastet, damit die Anwohner dort wieder ruhigeren Zeiten entgegen sehen können.“ Auch thematisierte Holland die immer noch nicht in Angriff genommene Rechtsabbiegerspur am Bauhaus in das Industriegebiet Mülheim-Kärlich. „Auch hier besteht dringender Handlungsbedarf: Trotz Neubau entsteht hier immer wieder ein vollkommen unnötiger Rückstau.“
Positiv äußerten sich alle SPD-Kreistagskandidaten über die Maßnahme in der Kapellenstraße. „Hier ist deutlich eine positive städtebauliche Entwicklung in Mülheim-Kärlich feststellbar“, so der einheitliche Tenor der Besucher. „Jetzt müssen wir nur noch das Problem mit den parkenden Fahrzeugen auf den rot gestalteten Fußgängerbereichen in den Griff bekommen“, kommentierte Bürgermeisterkandidat Holland die Neugestaltung in der Kapellenstraße, die mit Zustimmung der SPD-Fraktion im Stadtrat beschossen wurde.
Schließlich stellte Holland die Umbaumaßnahmen in und an der ehemaligen Gaststätte „Zur Stadt Koblenz“ vor. „Was in Mülheim-Kärlich hier umgesetzt wird, ist vorbildlich. Es stärkt die kulturellen Vereine in der Stadt, gibt ihnen quasi eine Heimat. Das kommt auch dem Ehrenamt zugute“, betonte Rolf Schäfer. „Wir bieten hier den kulturellen Vereinen die Möglichkeit, ihre Proben durchzuführen und ihre Versammlungen abzuhalten. Das Vereinsleben in Mülheim-Kärlich wird sicher davon profitieren. Und das liegt mir und meinem sozialdemokratischen Team in Mülheim-Kärlich am Herzen“, ergänzte Holland.
„Wir sind auf einem guten Weg. Ich hoffe nur, dass unsere Finanzlage weiter so gut bleiben wird, wie sie jetzt ist. Aufgrund der Finanzkrise müssen wir uns aber darauf einstellen, auch mit sinkenden Einnahmen auskommen zu müssen. Ich werde mich jedenfalls dafür einsetzen, dass die vorhandenen finanziellen Ressourcen im sozialdemokratischen Sinne eingesetzt werden – das Gemeinwohl steht allem voran, wir müssen für alle Bürgerinnen und Bürger da sein“ stellte Holland die sozialdemokratischen Positionen für Mülheim-Kärlich klar.
„Mit Axel Holland wird den Mülheim-Kärlicher Bürgerinnen und Bürger ein sehr gutes Personalangebot gemacht“, kommentierte Rolf Schäfer stellvertretend für den Kreisfraktionsvorsitzenden Achim Hütten die Kandidatur Axel Hollands. „Er stellt eine ernst zu nehmende politische Alternative zum Amtsinhaber dar. Mit seiner Kompetenz und seinem Sachverstand, auch aus seiner beruflichen Tätigkeit heraus, hat Mülheim-Kärlich gute Chancen, noch größer zu werden und wirtschaftlich und kulturell weiter zu wachsen.“

Mehr Informationen unter www.spd-mülheim-kärlich.de.

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:2
Online:1

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

Ein Service von websozis.info