Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

Veröffentlicht am 19.08.2017 in Pressemitteilung

Am 18.08.2017, pünktlich um 18 Uhr, eröffnete der Vorsitzende des SPD Gemeindeverbandes, Klaus Herbel, in einem sehr gut gefüllten Saal des Gasthauses "Zum Kurfürsten" in Mülheim-Kärlich die Mitgliederversammlung unseres Gemeindeverbandes. Er erläuterte kurz, warum es notwendig war, in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal hierzu einzuladen. Wärend es auf der Versammlung im März lediglich darum ging, unseren Wunschkandidaten Sven Kreienbrock für das Bürgermeisteramt der Versammlung vorzustellen und zu nomminieren, stehen heute die Neuwahlen des Vorstandes auf der Tagesordnung. Ebenfalls wird die offizielle Wahl von Sven Kreienbrock als Kandidat der SPD für die Bürgermeisterwahl durchgeführt. Letzteres ist erst nach der offiziellen Bekanntgabe des Wahltermins möglich.

Zur Versammlung waren 35 wahlberechtigte Mitglieder erschienen und nach einer kurzen Begrüßung erfolgte die Wahl des Versammlungsleiters. Marc Ruland, Mitglied des Landtages, wurde hierzu vorgeschlagen und einstimmig gewählt. EINSTIMMIG sollte dann auch das Schlagwort dieser Versammlung werden.

Nachdem alle Formalien geklärt und die Wahlberechtigung der Anwesenden bestätigt wurde, konnte dann der Vorstand neu gewählt werden. Klaus Herbel wurde hierbei als Vorsitzender, genauso wie Erich Distelkamp als stellv. Vorsitzender und Karin Rössler als Kassiererin mit Einstimmigkeit wiedergewählt. Für Werner Macher, der aus persönlichen Gründen nicht mehr als Schriftführer zur Wahl stand, wurde Carmen Hunz-Gandert, ebenfalls einstimmig, neu gewählt. Als Beisitzer wurden Dagmar Schermuly, Heinz Schmalenbach, Dennis Kunz, Zehra Bulut und Sven Kreienbrock gewählt. Kassenprüfer sind weiterhin Albert Weiler und Monika Hölzgen.

Damit war der erste Teil der Versammlung beendet.

Marc Ruland rief nun den zweiten Teil, mit der Wahl des Bürgermeisterkandidaten, auf. Auch hier wurden zunächst alle notwendigen Formalien abgeklärt und die Wahlberechtigung der Anwesenden überprüft. Der Gemeindeverband schlug der Versammlung Sven Kreienbrock als Wunschkandidat vor. Nachdem aus der Versammlung kein weiterer Kandidat vorgeschlagen wurde, kam es auch hier zur geheimen Abstimmung.

EINSTIMMIG! Mit 35 von 35 möglichen Stimmen folgte die Versammung dem Vorschlag des Vorsitzenden und wählte unter einem lang anhaltenden Applaus Sven Kreienbrock, nun auch ganz offiziell, zum Kandidaten der SPD.

Sven Kreienbrock bedanke sich nach seiner Wahl bei den Anwesenden nochmals für das große Vertrauen in seine Person und versprach alles Notwendige und Mögliche zu machen, um am 19.11.2017 als Sieger und somit als neuer Bürgermeister unserer Verbandsgemeinde aus der Wahl hervorzugehen.

Auch rief er nochmals allen zu, dass dieses Ziel ausschließlich mit der Unterstützung ALLER Mitglieder der SPD in unserer Verbandsgemeinde zu erreichen ist.

"JETZT IST WAHLKAMPF UND MEIN ZIEL IST DER WAHLSIEG!", mit diesen klaren Worten schloss Kreienbrock seine Rede. Auch hierfür gab es nochmals einen kräftigen Applaus. Marc Ruland gratulierte Sven ebenfalls und sagte ihm die Unterstützung der Kreis-SPD, nicht nur in ideeller Hinsicht, zu.

Um 20:30 Uhr schloss der alte und neue Vorsitzende, Klaus Herbel, die Versammlung und wünschte alle eine gute Zeit. Im Anschluss besuchte noch eine kleine Abordnung die Kirmes in Mülheim.

 
 

Homepage SPD GV Weißenthurm

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:31
Online:1

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

Ein Service von websozis.info