Dr. Alexander Wilhelm in Alzheim: „Attraktiver Wohnort benötigt mehr Bauland“

Veröffentlicht am 03.12.2020 in Pressemitteilung

Ortsvorsteher Lothar Geisen zeigt Landtagskandidaten Projekte und Herausforderungen in Alzheim

 

Bei einem Rundgang durch den Mayener Stadtteil Alzheim erläuterte Ortsvorsteher Lothar Geisen dem heimischen Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm (beide SPD), Staatssekretär, die örtlichen Besonderheiten und Herausforderungen.

Der aus Mayen stammende Dr. Wilhelm konnte gleich zu Beginn mit einer persönlichen Geschichte aufwarten: Wenn er seine älteste Tochter Anfang der 90er Jahre vom Kindergarten in Alzheim abholte, bot er ihr zwei Wege an: Die Fahrt über die ‚Röntgenstraße‘ oder die „Wackelstrecke“ über die Straße entlang des ‚Berresheimer Baches‘. Die Entscheidung war klar. Natürlich wählte seine Tochter die für das Kind aufgrund der Schlaglöcher und Straßenschäden viel aufregendere Strecke über die Berresheimer Bachstraße. Wie Ortsvorsteher Geisen erklärte, wurde die Straße zwar zwischenzeitlich saniert, der Schwerlastverkehr habe sie aber inzwischen erneut beschädigt.

Die eigentliche Ortsbegehung begann – nicht ohne Grund - am Bürgerhaus. Wie der Ortsvorsteher erklärte, sei ein Anbau an die ehemalige Schule notwendig, damit das Bürgerhaus auch zukünftig den Anforderungen genüge. Dem Landtagskandidaten wurde die Problematik schnell klar, als die beiden Sozialdemokraten den aktuellen Sitzungssaal betraten, und er sicherte seine Unterstützung zu: „Die Räumlichkeiten im Bürgerhaus sind äußert knapp und man merkt ihnen inzwischen das Alter an. Ein wachsender Ort wie Alzheim benötigt zusätzliche Kapazitäten im Bürgerhaus – nicht nur für Sitzungen, sondern auch, damit die Bürgerinnen und Bürger die Räumlichkeiten zukünftig nutzen können. Ich habe mich bereits dafür eingesetzt, dass Alzheim vom Förderprogramm ‚Stadtdörfer‘ der Landesregierung profitiert und hoffe, dass sich damit eine Erweiterung des Bürgerhauses finanzieren lässt.“

Mit dem Wachstum des Ortes sprach Dr. Wilhelm bereits die nächste Thematik an: den Mangel an Bauland. In dem nach jahrelanger Verhandlung nun endlich in der Erschließung befindlichen Neubaugebiet ‚Obere Kond‘ erläuterte Lothar Geisen dem SPD-Kandidaten die Herausforderungen für die Ausweisung weiterer Baugebiete in Alzheim. Nach der Begehung weiterer möglicher Potenzialflächen für Wohnbebauung am Friedhof erklärte Dr. Alexander Wilhelm: „Alzheim ist ein aufstrebender Stadtteil. Wie sich im Neubaugebiet ‚Obere Kond‘ bereits absehen lässt, wollen hier viele junge Familien gerne bauen. Dass die Ausweisung des Neubaugebietes dort gelungen ist, freut mich sehr. Allerdings müssen noch einige Anstrengungen unternommen werden, um weitere Neubaugebiete auszuweisen und den großen Bedarf an Wohnraum im attraktiven Alzheim zu decken. Wo möglich, will ich dabei gerne unterstützen.“

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499250
Heute:25
Online:3

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

Ein Service von websozis.info