Andrea Nahles: Schulverweigerer brauchen eine zweite Chance

Veröffentlicht am 10.03.2009 in Bildung

Der Caritasverband in Mayen erhält 35.600 Euro für ein gelungenes Konzept

BERLIN/MAYEN: Die gute Nachricht kommt aus dem Bundesfamilienministerium. Der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Mayen erhält für sein Netzwerk-Konzept zugunsten von aktiven und passiven Schulverweigerern eine Förderung des Europäischen Sozialfonds für das Programm „Schulverweigerung - Die zweite Chance.“ Das teilte das Ministerium jetzt der Bundestagsabgeordneten Andrea Nahles mit.

Die Sozialpolitikerin berichtet: „Das Konzept der Caritas in Mayen zielt vor allem auf Schüler der 6. und 7. Klassenstufe ab. Gerade Schüler dieser Klassen beginnen, sich von Schule und Elternhaus abzugrenzen. Sie entwickeln im Alter von ca. 12 Jahren häufig Probleme, die in Elternhaus, Schule oder Clique begründet sind und beginnen, sich aus der Schule zurückzuziehen. Diese Kinder gilt es aufzufangen, und dafür bedarf es eines funktionierenden Netzwerkes.“

Tina Heidger hatte mit Blick auf die Schulverweigerer ein Konzept erstellt und dafür Mittel des Europäischen Förderprogramms „Schulverweigerung - Die 2. Chance“ beantragt. Mit der Zusage hat ihr Haus nun die Möglichkeit erhalten, ihr Team in Mayen und Andernach zu verstärken. Nahles lobt den Ansatz: „Ich freue mich darüber, dass dieses Konzept ein gelungenes Instrument ist, um Jugendlichen mit schlechteren Startchancen einen Schulabschluss und damit die Chance auf eine echte Teilhabe in unserer Gesellschaft ermöglichen.“

Die Mittel in Höhe 35.648,49 Euro, die die Caritas bis Ende August erhalten werde, seien eine Anerkennung gerade dieses Konzeptes im Hinblick darauf, in welcher Art und Weise sich das Netzwerk den die Schule verweigernden Schülerinnen und Schülern widme. „Ich finde den ganzheitlichen Ansatz dieses Konzeptes hervorragend. Er bezieht nicht nur die Schule, sondern auch das soziale Umfeld mit ein, in dem die Schülerinnen und Schüler leben. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass die Arbeit des Teams um Tina Heidger schon recht bald die ersten Erfolge melden können wird“, schloss Nahles.

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:30
Online:3

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Ein Service von websozis.info