Verwaltung

Die Verwaltung in Urmitz besteht aus dem Ortsbürgermeister und seinen 3 Beigeordneten welche seit 1994, ununterbrochen, von der SPD gestellt wird. Dieses Ergebnis zeigt das Vertrauen, das unsere "Örmser" in die Kommunalpolitik der SPD Urmitz setzen. Bei der Wahl 2009 trat Manfred Kuhn, aus Altersgründen, nicht mehr an. Als Bürgermeisterkandidat ging Norbert Bahl für die SPD ins Rennen und ist mit einer stabilen Mehrheit von 64,2 % als neuer Bürgermeister von Urmitz gewählt worden. In der jüngsten Kommunalwahl 2014 konnte die SPD nochmals zulegen und siegte mit 61,9 % gegenüber 59,5% in 2009.

Norbert Bahl trat in 2014 ohne Gegenkandidaten an und wurde mit 83,4 % in seine zweite Amtzeit gewählt.

 

Die neue Verwaltung ab 2014

Norbert Bahl
Bürgermeister

 

Ursula Höfer
1. Beigeordnete
stellv Bürgermeisterin

 

Marion Höfer
Ortsbeigeordnete

 

Johannes Weiler
Ortsbeigeordneter
 

 

Die Verwaltung von 2009 bis 2014

Norbert Bahl
Ortsbürgermeister

 

Ursula Höfer
1. Ortsbeigeordnete
stellv. Bürgermeisterin

 

Sven Kreienbrock
Ortsbeigeordneter

 

Johannes Weiler
Ortsbeigeordneter

 

Die Verwaltung bis 2009

Manfred Kuhn
Ortsbürgermeister von 1994 bis 2009

Mitglied im Verbandsgemeinderat

 

Ursula Höfer
1. Ortsbeigeordnete
stellv. Bürgermeisterin

 

Ernst Schupp 
Ortsbeigeordneter

 

Willi Kohl
Ortsbeigeordneter

 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:47
Online:1

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info