Der „Regional-Politiker mit Herz“ 2017 heißt: Manfred Kuhn

Veröffentlicht am 13.03.2017 in Veranstaltungen

Fotostrecke»

Zum Frühjahrs-Bürgerempfang des SPd Gemeindeverbandes Weißenthurm kamen zu den Bürgern viele SPD Volksvertreter des Landes, vom Kreis sowie natürlich die SPD Regionalpolitiker aus der Verbandsgemeinde nach Urmitz. Nach der Begrüßungsrede durch den 1. Vorsitzende Klaus Herbel des SPD Gemeindeverbands in der Verbandsgemeinde Weißenthurm, sprachen die Gastredner Marion Höfer als 1. Vorsitzende der SPD Urmitz, Marc Ruland MdL und Vorsitzender des SPD Kreisverbands Mayen-Koblenz, Florian Kohns stellv. Vorsitzender der Jusos Mayen-Koblenz ein Grußwort und riefen zu einem beherzten Bundeswahlkampf an der Seite von Detlev Pilger und Martin Schulz auf.

Im Anschluss konnte der zuvor mit 50 zu 1 Ja-Stimmen nominierte SPD VG Bürgermeister-Kandidat Sven Kreienbrock sich nochmals mit einer Vorstellung und einem Apell an die Anwesenden wenden, ihn in seinem anstehenden Wahlkampf zu unterstützen. Roger Lewentz sprach dann als Hauptredner über die gute Stimmung in der SPD und das wir auf einem guten Kurs im Land und auch im Bund sind. Er hob hervor, dass gerade die Arbeit an der Basis die SPD mit den Menschen verbunden hat. Danach gab Klaus Herbel bekannt: Die Ehrung „Regional-Politiker mit Herz“ geht in diesem Jahr an Manfred Kuhn aus Urmitz! Nachdem im letzten Jahr Dieter Klöckner geehrt wurde, blieb in diesem Jahr die Auszeichnung in der VG Weißenthurm. Sie soll eine Anerkennung für einen Regional-Politiker sein, der nicht abgehoben Politik macht, die Menschen vor Ort in die politischen Entscheidungen mit einbezieht und die Nähe zum Bürger und den Ortsvereinen pflegt. Diese Anforderungen konnte Manfred Kuhn in vollem Umfang erfüllen. In der Laudatio, die Norbert Bahl als Nachfolger im Amt des Bürgermeisters von Urmitz hielt, wurde der politische Werdegang von Manfred Kuhn, der 1964 in die SPD eingetreten ist, vorgestellt. Er war auf Ortsebene von 1969 bis 1976 und von 1984 bis 1987 Mitglied des Gemeinderates und von 1994 bis 2009 Ortsbürgermeister von Urmitz. Darüberhinaus war er mit Unterbrechungen von 1970  bis heute Mitglied im Verbandsgemeinderat der VG Weißenthurm, davon von 1999 bis 2004 als Faktionsvorsitzender der SPD.  Auch war er 12 Jahre  Mitglied im Kreistag Mayen-Koblenz. Es war immer sein Anliegen, sich für die Jüngsten im Ort einzusetzen, ob im Sport und auch für alle anderen Anliegen im Ort. Als Vorsitzender des Turn und Sportvereins, des Fördervereins Handball, des DRK Ortsvereins und als Mitglied in vielen anderen Ortsvereinen pflegte er das Gemeinwohl.  Nicht zu vergessen seine Mitgliedschaft in Vorstand der Bürgerstiftung der VG. Für seine Verdienste im Gemeinwesen erhielt er 2009 die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz und ist seid 2011 Ehrenbürgermeister der Ortsgemeinde Urmitz.

Sichtvoll gerührt, nahm Manfred Kuhn unter den Augen seiner Frau Elisabeth und seinen Kindern  die Ehrung an und bedankte sich mit einem Rückblick auf schöne und besondere Erlebnisse in seinem politischen- und Vereinsleben und sagte, dass für ihn immer ein gutes Verhältnis zu seinen Großen und Kleinen Mitbürgern wichtig war. Im Anschluss überreichte Klaus Herbel und Norbert Bahl, mit dem Landesvorsitzenden der SPD Roger Lewentz den Herzpokal und die Ehrenurkunde.

 
 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:47
Online:1

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info