Wann gibt’s endlich Klarheit für Schulen in Plaidt und Mendig?

Veröffentlicht am 26.03.2009 in Bildung

MdL Hoch: Kreis muss Schulentwicklungsplan vor Kommunalwahl verabschieden.

LANDKREIS: Eineinhalb Monate ist es her, dass der Kreisausschuss des Landkreises Mayen-Koblenz die Ergebnisse des Gutachtens zum neuen Schulentwicklungsplan vorgestellt bekommt hat. „Getan hat sich seitdem nicht viel“, kritisiert der SPD-Landtagsabgeordnete Clemens Hoch und mahnt zur Eile: „Die Menschen im Landkreis wollen für ihre Kinder endlich wissen, wie die Schullandschaft in Zukunft aussieht.“ Der Gutachter, so Hoch, habe eindeutig aufgezeigt: Es wird einen Ansturm geben auf die Schulen, die Oberstufen haben und das Abitur anbieten.“

Fazit: Mayen Koblenz braucht mehr Schulen, an denen die Fachhochschulreife und die Allgemeine Hochschulreife erreicht werden kann. Dies sind die Realschulen plus und die Integrierten Gesamtschulen (IGS).

„Wann gibt es endlich Klartext für die Schulen in Plaidt und Mendig“, fragen Wilhelm Anheier, Bürgermeister der Ortsgemeinde Plaidt und Hans Peter Ammel, SPD-Bürgermeisterkandidat in Mendig. „Die CDU hat im Kreistag die absolute Mehrheit und drückt sich um die Entscheidung; die Menschen haben einen Anspruch darauf, dass sie vor der Kommunalwahl wissen, wo die Reise hingeht.“

„Zudem läuft uns die Zeit für die entsprechenden Anträge davon“; erläutert der Landtagsabgeordnete Hoch: „Eine IGS kann jeweils nur beantragt werden, wenn sie im Schulenwicklungsplan für Mendig und Plaidt vorgesehen ist. Deshalb haben wir mehrfach vorgeschlagen, jetzt bereits in Mendig, als Einstieg, den Weg einer gemeinsamen Realschule plus zu gehen, um keine Zeit verloren zu haben, falls es später eine Entscheidung für eine IGS gibt. In der Pellenz und in Andernach gehen alle Schulen diesen Weg.“ Der Landrat und seine CDU-Mehrheit sind jetzt gefragt, nun endlich auch in Mayen-Koblenz Integrierte Gesamtschulen auch im Schulentwicklungsplan vorzusehen.“

 
 

Homepage SPD Mayen-Koblenz

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:47
Online:1

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info