Neubau einer Kita in Urmitz

Veröffentlicht am 28.06.2017 in Kommunales

Erfreuliche Entwicklung der Kinderzahlen

Im Juni 2014 führten die Ortsbürgermeister der drei Rheindörfergemeinden die ersten Gespräche mit der Verbandsgemeindeverwaltung wegen fehlender Kindergartenplätze. Zu diesem Zeitpunkt gab es eine Unterdeckung von 8 Plätzen für Kinder unter 3 Jahren. Es wurde damit gerechnet, dass es durch die laufende und geplante Erschließung von Baugebieten in diesen Gemeinden bis zum Jahr 2018 sogar einen Bedarf von 25 Plätzen geben wird. Dies war Auslöser für den Neubau der jetzt kurz vor der Fertigstellung stehenden integrativen Kindertagesstätte im Gewerbepark Mülheim-Kärlich. Dort ging man bei der Planung großzügig von einer Kindertagesstätte mit drei Gruppen aus. Davon sollten einige Plätze Kindern mit Handicaps zur Verfügung stehen und die restlichen Plätze wollte man Gewerbebetrieben zur Steigerung der Attraktivität anbieten.

In der Zwischenzeit hat sich die Situation gravierend verschärft. Zum einen sind steigende Geburtenzahlen zu verzeichnen, zum anderen werden immer mehr Kinder bereits ab einem Alter von 1 Jahr angemeldet, welche dann 5 anstelle der bisher üblichen 3 Jahre in der Einrichtung bleiben. Obwohl die integrative Kindertagesstätte bereits auf 4 Gruppen aufgestockt wurde, ergibt sich nun allein für Urmitz-Rhein ein zusätzlicher Bedarf von 24 Plätzen bis zum Jahr 2018. Dies ist sicherlich auf die vielen Angebote im Ort und die Attraktivität der Rheingemeinde für junge Familien zurückzuführen. In gemeinsamen Gesprächen mit der Verwaltungsspitze der Verbandsgemeindeverwaltung und der Erörterung aller Möglichkeiten hat Ortsbürgermeister Norbert Bahl angeboten, den jetzigen Feldspielplatz für den Neubau einer zweiten Kindertagestätte zur Verfügung zu stellen. Dies ist das einzige gemeindeeigene Gelände, welches bereits erschlossen ist und eine zügige Umsetzung des Neubaus ermöglicht. Andere Alternativen, wie zum Beispiel die Erweiterung der vorhandenen Kindertagesstätte „St. Georg“ oder die Nutzung von leer stehenden Ladenlokalen, mussten nach einer Ortsbesichtigung und Beratung mit dem Landesjugendamt wieder verworfen werden.

Die Urmitzer SPD verschaffte sich jetzt gemeinsam mit Ortsbürgermeister Bahl und dem nominierten VG-Bürgermeisterkandidaten Sven Kreienbrock ein Bild von der örtlichen Situation. Der Kinderspielplatz im Lehpfad verfügt mit einer Größe von insgesamt 3.253 m² über ideale Voraussetzungen zum Neubau einer dreigruppigen Einrichtung. Mit Blick auf das geplante Neubaugebiet „Südlicher Ortsrand“ wäre hier im Bedarfsfall auch noch eine Erweiterung um eine vierte Gruppe möglich. Im Eingangsbereich zum Neubaugebiet soll zur Entlastung der Anlieger eine große Parkfläche geschaffen werden.

Um zügig die planungsrechtlichen Voraussetzungen schaffen zu können, hat der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung am 29. Mai bereits die erforderlichen Grundlagenbeschlüsse gefasst. Das Gelände wird der Verbandsgemeinde im Rahmen eines zinslosen Erbbaupachtvertrages zum Bau der Kindertagesstätte zur Verfügung gestellt. Die Einrichtung selbst wird dann in Trägerschaft der Verbandsgemeinde betrieben. Parallel wird die provisorische Einrichtung einer Krippengruppe geprüft, um eine vorübergehende Lösung bis zur Fertigstellung des Neubaus zu gewährleisten.

Ortsbürgermeister Bahl zeigte sich erfreut darüber, dass damit künftig allen Urmitzer Kindern ein Kindergartenplatz im Ort zur Verfügung gestellt werden kann. Er bedauerte zwar, dass der Spielplatz „Im Feld“ dann wegfällt, ist sich jedoch sicher, dass mit den verbleibenden 3 Kinderspielplätzen und den zusätzlichen Angeboten im Erlebnisgelände „Örmser Ring“ weiterhin genügend Spielflächen im Ort zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wird an einer zügigen Weiterentwicklung der Fläche vor der Grillhütte gearbeitet. Dort wird mit einer 25 mal 12,5 Meter großen Soccer-Anlage insbesondere für die Jugend in Kürze ein neuer Bolzplatz zur Verfügung stehen.

 
 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:47
Online:1

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info