Gute Stimmung bei Nominierung von Sven Kreienbrock

Veröffentlicht am 13.03.2017 in Kommunales

Fotostrecke»

Sven Kreienbrock wurde mit einem überwältigen Votum zum SPD Kandidaten für die Wahl um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Weißenthurm gewählt.

Bei der Nominierungsveranstaltung des SPD Gemeindeverbades Weißenthurm begrüßte am Freitag den 10.03.2017 der Vorsitzende Klaus Herbel die anwesenden Mitglieder und Gäste im gut besetzten Foyer der Peter-Häring-Halle in Urmitz. Zu den anwesenden Gästen zählten u.a. Marc Ruland (MdL).

Nachdem die Feststellung über die ordnungsgemäße Einladung getroffen und keine weiteren Änderungswünsche zur Tagesordnung vorlagen erläuterte Klaus Herbel den Grund für die Einladung. Zum 01.07.2018 endet die Amtszeit von Bürgermeister Georg Hollmann. Innerhalb eines Zeitraumes von 3-9 Monaten (31.10.17 bis 31.03.18) vor dem Ende müssen daher Neuwahlen durchgeführt werden. Um genügend Zeit für den Wahlkampf zu haben wurde diese Nominierungsveranstaltung notwendig. Der Kandidat der SPD sollte genug Zeit haben, um sich der Bevölkerung unserer Verbandsgemeinde Weißenthurm vorstellen zu können.

Nach der Totenehrung folgte ein kleiner Bericht von Herbel mit der aktuellen Situation der SPD innerhalb der Verbandsgemeinde Weißenthurm. Im Anschluss war es dann soweit. Klaus Herbel nannte mit Sven Kreienbrock den Wunschkandidaten des Vorstandes des Gemeindeverbandes und es wurde nach weiteren Vorschlägen oder Interessenten gefragt. Da sich hier keine weitere Person meldete oder vorgeschlagen wurde, stand mit Kreienbrock allein der Wunschkandidat zur Wahl. Klaus Herbel gab ihm nun die Möglichkeit sich den Anwesenden vorzustellen.

Sven Kreienbrock, gelernter Sozialversicherungsfachangestellter, ist 41 Jahre alt und seit seiner Geburt wohnhaft in Urmitz. Er ist verheiratet und tief mit der Region verwurzelt. Dieses stellte er auch in seiner weiteren Vorstellung eindrucksvoll heraus. Bereits seit dem Jahr 2004 ist er kommunalpolitisch im Gemeinderat von Urmitz tätig und seit 2009 Mitglied im Verbandsgemeinderat aktiv. Von 2009-2014 war er Beigeordneter der Ortsgemeinde Urmitz. Dieses Amt gab er bei der letzten Wahl an Marion Höfer ab, da er bereits seit 2010 das Amt des Vorsitzendenden beim SV Urmitz (ein Verein mit über 1.400 Mitgliedern) übernommen hatte. Als Fraktionssprecher der SPD im Gemeinderat von Urmitz hat er aber seit 2014 weiterhin ein verantwortungsvolles politisches Amt inne. Bürgernahe, unbürokratische Politik mit Herz und Verstand als einer von hier waren   Kreienbrocks elementare Aussagen zu seiner Bewerbung als SPD Kandidat ohne die Politik des Amtsinhabers direkt anzugreifen oder in Frage zu stellen. Einen kleinen Seitenhieb konnte sich aber auch Kreienbrock gegenüber Hollmann nicht verkneifen, als er dessen außerhalb unserer Verbandsgemeinde gelegenen Wohnort Ochtendung anmerkte. Mit einem langen Applaus bestätigte das Publikum, das Kreienbrock die richtige Worte gefunden hatte. Die anschließende Wahl bestätigte dann eindrucksvoll diesen ersten Eindruck, als er bei 51 wahlberechtigten Mitgliedern mit 50 Ja-Stimmen als SPD-Kandidat um das Amt des Bürgermeisters unserer Verbandsgemeinde nominiert wurde. Sven Kreienbrock nahm die Wahl an und versprach einen fulminanten Wahlkampf ohne Polemik oder leere Phrasen. Er möchte einen ehrlichen und glaubwürdigen Wahlkampf betreiben und lud alle Anwesenden ein ihn hierbei zu begleiten und zu unterstützen.

 
 

Willkommen in Urmitz

Detlev Pilger MdB

YouTube - SPD rlp Vision

Das Wetter in Örms

Besucher:499247
Heute:47
Online:1

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info